online Yogamonat

Eingebettet im Takt der Natur dein wahres Selbst nähren und stärken.

YOGAMONATE im Onlineformat

In den Yogamonaten lässt du dich ein den Jahreszyklus auf einen tiefen und zugleich sehr bewussten Weg zu beschreiten. Zyklen bestimmen unser Dasein, so erleben wir mehr oder weniger bewusst Tageszeiten, Jahreszeiten und Lebensphasen. Wo ein Anfang ist, ist auch ein Ende, alles ist dem Gesetz von Leben und Sterben unterworfen. Das Symbol eines Kreises gibt uns die Form der Ganzheit, welche wir als Rhythmus in der Natur wiederfinden. In den Yogamonaten wird die Natur unser Wegweiser und Begleiter, der uns die Richtung zeigt um selbst wieder dem eigenen Seelenrhythmus zu folgen und mit unserer ureigenen Essenz verbunden zu sein.

 

Die Kraft des Yogas, des Pranayamas und der Meditation geben uns die Form. Die Natur weist uns die Richtung um geführt und getragen diese Reise zu gehen.

Frei von Zuhause oder deiner Arbeit aus kannst du dich in diesem Yoga online Format, wann immer und solange du möchtest, auf Momente für dich selbst einlassen.

 

Das Yogamonat besteht aus kurzen Yoga-, Meditations- und Pranayama Sequenzen, Trancen, Yoga Nidras, SLOGA (SlowYoga) und Inspirationen, in welche du die Qualität des Monats zu spüren bekommst.
Aus einer bunten Farbenpracht an Möglichkeiten kannst du individuell das wählen, was du in diesem Moment brauchst.

 

Die Sequenzen variieren zwischen 5-20 min., so kannst du zwischendurch ganz leicht Zeit für dich finden.

Ob du dich als Anfänger oder Fortgeschrittener siehst, für dich ist auf jeden Fall etwas dabei und du kannst wählen zwischen den verschiedenen Levels. 

Jeden Monat hast du die Möglichkeit dich neu zu entscheiden wieder dabei zu sein!

Yogamonate_online01
WAS IST DABEI?
  • Vinjasa Yoga
  • Hatha Yoga
  • Yin Yoga
  • SLOGA - SlowYoga
  • Hormonyoga
  • Pranayamas
  • Aromayoga
  • Meditationen
  • Yoga Nidra
  • Trance
YOGAMOMAT MAI - ZEIT DER SINNLICHKEIT UND LEBENSFREUDE

Die energetische Qualität des Mais ist die Freude und Lebendigkeit. Das Wort „Mai“ kommt aus dem germanischen und bedeutet „jung“, sowie eine Maid – ein junges Mädchen.

 

Das Göttliche zeigt seine Liebe zu allem Leben indem Optimismus und Freude jeden einzelnen ergreifen. Die Frühlingsgefühle verzaubern unsere Sinne, die von der Lust des Lebens und des Genießens geführt werden. Der Mai gibt sich ganz der Leidenschaft, Lust und Sexualität hin und die Natur lässt durch die Verbindung von männlichem und weiblichem neues Leben entstehen. Die göttliche Schöpferkraft wird durch die heilige Hochzeit von Himmel und Erde sichtbar. In früheren Zeiten wurde von einer Vermählung gesprochen, wo sich der Sohn des Himmels – der Sonnengott – mit der Tochter der Erde – der Pflanzengöttin – verbindet und die gesamte Natur die Fruchtbarkeit feiert. 

 

Der Mai lädt uns ein den wilden und ungezügelten Leidenschaften Raum zu geben. Erst dadurch können die An-Triebs-Kräfte in uns frei werden, die wir gezielt in Richtung unsere Ziele und Visionen lenken können. Dies erreichen wir vor allem wenn wir die unkontrollierten und unkonventionellen Seiten in uns annehmen und unser Leben uneingeschränkt voll Vitalität und Lebensfreude leben. Hemmung, Scham und Vorschriften dürfen wir für kürzer oder länger fallen lassen, um die innere Wildnis mit allen Sinnen zu spüren.

 

Die Walpurgisnacht, auch Beltane genannt, war in den vergangenen Zeiten, die Nacht, wo die Menschen genau das taten. Das Fest der Berltane war urspürnglich den Fruchtbarkeitsriten geweiht und berühmt für seine sexuellen Genüsse. Der Maibaum gilt immer noch als das klassische Phallussymbol und die ihn umschlingenden Bänder stellen das Weibliche dar. Das Fest der Fruchtbarkeit, Liebe und des Wachstums, als die Heilige Hochzeit von Himmel und Erde, in der die Liebe zwischen Mann und Frau gefeiert wurde.

Eine Zeit, in der die Frühlingsgefühle ihren Höhepunkt erreichen und die Vorfreude auf das was kommen wird, am intensivsten wirkt. Sogar die Hexen flogen in dieser Nacht aus um ihre Kräfte zu stärken.